IFA 2015: Asus kündigt das ZenFone Zoom mit 3x optischen Zoom für Europa an

Bereits im Januar diesen Jahres stellte Asus das ZenFone Zoom im Rahmen der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas vor. Damals war noch  nicht bekannt ob das Gerät den Weg nach Europa, respektive nach Deutschland, schaffen wird und in den Medien wurde es auch relativ ruhig um das Phone.

Asus ZenFone Zoom ZX550

Asus ZenFone Zoom (ZX550) – Bild: Asus

Nun, ein gutes halbes Jahr später, lässt man noch mal von sich hören und gibt im Rahmen der vom 04. – 09. September im Berlin stattfindenden IFA (Internationale Funkausstellung) bekannt, dass das ZenFone Zoom den Sprung über den großen Teich von Asien nach Europa schafft. Man könnte jetzt meinen dass ein halbes Jahr altes Smartphone aufgrund der rasant fortschreitenden Technik längst überholt wäre, doch das trifft beim ZenFone Zoom keines Falls zu.

Der Hauptaugenmerk des ZenFone Zoom liegt nämlich auf der Fotografie. Asus hat dem Phone einen dreifach optischen Zoom spendiert wie man ihn derzeit bei keinem anderen Gerät vorfindet. Der Sensor des ZenFone Zoom löst mit 13 Megapixeln auf und reiht sich damit im guten Mittelfeld aktueller Smartphones ein. Megapixel alleine sind nicht das A und O im Smartphone Bereich, wie das iPhone 6 bestätigt. Denn mit seinen 8 MP macht das iPhone 6 dennoch beachtliche Bilder.

Fokussiert wird mit dem von diversen Geräten bekannten Laser Focus, der das Fokussieren vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen extrem beschleunigt und verbessert. Dabei misst ein Laser, oder besser gesagt ein Infrarotstrahl, die Entfernung zwischen Smartphone und Objekt.

Mit dem Super Resolution Modus holt Asus aus dem eigentlich nur mit 13 MP auflösenden Sensor – mit Hilfe von Resampling – 52 MP heraus und verbessert somit das nachträgliche Zoomen, was dem Digital-Zoom gleichkommt. Die Linsenkonstruktion des ZenFone besteht aus 10 Elementen und ermöglicht einen Makromodus mit einem Abstand von 5cm zum Objekt. Ein optischer Bildstabilisator und ein zweifarbiger Real Tone Blitz sind ebenfalls an Bord.

Die Blende von f/2,7 bzw. f/4,8 bei maximalen Zoom, lässt das ZenFone gegenüber den Mitstreitern allerdings etwas alt aussehen. Aber wer über die Lichtstärke des Objektivs hinwegsehen kann, erhält mit dem ZenFone Zoom ein zumindest technisch gesehen top ausgestattetes Smartphone für die Knipserei. Ob die Optik und die Software auch gute Bilder liefert bleibt abzuwarten.

Wann genau es das Gerät nach Deutschland schafft und zu welchem Kurs ist derzeit noch unbekannt. Spekuliert wird allerdings ein Preis von ca. 350 €.

Die Specs des Asus ZenFone Zoom:

  • 64-bit Intel Atom Prozessor
  • Android 5.0
  • 5,5″ FullHD Display
  • 13 MP Hauptkamera mit Bildstabilisator, Laser Focus und Dual Tone Blitz
  • 3 x optischer Zoom
  • f/2,7 – f/4,8
  • 5 MP Frontkamera mit f/2,0 und Weitwinkel
  • 64/128 GB (erweiterbar)
  • 4 GB RAM
  • 3000 mAh Akku

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Bonner Linktipps am Donnerstag: Kanada, Schweden und ein Fon | Bundesstadt.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*